Nicht 007
Martin Lindenthal

Ich bin der Top-Chauffeur vom Bürgermeister aus Hall,
in New York City und L.A., man kennt mich überall.
Ich war Ferrari Testpilot einst in der Formel 1
und Präsident des deutschen Opel Manta Vereins,
doch auch dieser Job der wurde mir schon bald viel zu fad,
ich wollte Abenteuer und Gefahr und hier fand ich es in der Tat.

Ich war auch mal Chirurg im Wiener AKH.
Mein Ruf, der reicht vom Nordpol bis nach Südafrika.
Als einmal im OP gar keiner wusste mehr Rat,
sodass man mich in letzter Not um meine Hilfe bat –
ein kurzer Schnitt und der Patient stand auf.
"Na dass es sowas gibt!",
riefen die Schwestern und schon war’n sie über beide Ohr’n in mich verliebt.

Geht es Ihnen nicht auch so wie mir,
dass Sie mitten untertags die Kontrolle verlier’n
und ein kleines Träumlein für kurze Zeit,
beim Warten an der Ampel Flügel verleiht,
bis die Wirklichkeit oder die Uhr Ihnen sagt:
"Du bist nicht 007 sondern nur ein 0815 mit der Durchschnittsfrisur (-figur)."

Vor Jahren war ich unterwegs in heikler Mission
und es trat ein, das was man träumt von einer Horrorvision.
Ich hatte das Kommando auf dem Weltraumschiff,
als plötzlich durch `nen Fehler im Computer nichts mehr lief.
Die Crew geriet in Angst ganz außer Rand und Band,
nur ich blieb cool und setzte mit `nem kleinen Pflaster das Gerät wieder in Gang.

Geht es Ihnen nicht auch so wie mir, ...
Im Oktober werde ich zum Präsidenten gewählt,
die Umfragen sagen’s, hat mir der Kurier erzählt,
der Spiegel brachte einen 20-Seiten-Bericht
und auch der Staberl sparte mit den Kommentaren nicht.
Beim Profil lach’ ich seit Wochen schon vom Titelblatt
und auch im News she sich die Leut’ an meiner heißen Frau einfach nicht satt...

Geht es Ihnen nicht auch so wie mir, ...

 

Das Schätzlein
Martin Lindenthal

Ich hab’ ein kleines Schätzchen, das geht mit mir ins Bett
und morgens mit zur Arbeit, ja so find’ ich das nett.
Und auch bei jedem Essen ist es stets dabei
und trotzdem fühle ich mich wie noch nie zuvor so frei.
Sie heißt nicht Martha, nicht Maria auch nicht Sandy,
mein kleines teures Liebchen ist mein Handy.
Und das macht: Düdldüdüt.

Und auch im Theater sind wir stets zu zweit,
und für ein kleines Plauscherl, ja da hamma immer Zeit.
Wir sprechen laut und deutlich, damit auch jeder hört,
was mich an meinem Chef und meinem Liebesleben stört.
Ich sprech’ mit Martha, mit Maria und mit Sandy
über mein kleines, teures, stets parates Handy.
Und das macht: Düdldüdüt.

Früher klagten Freunde, dass ich nie war zuhaus,
der Anrufbeantworter, der fiel auch manchmal aus.
Jetzt klingt nur meine Stimme manchmal leicht gequält,
doch legen Sie nicht auf, Sie hab’n sich sicher nicht verwählt:
Auf meinem WC steht nicht nur ein Klo,
sondern auch mein neuester PC
und über mein Handy erreichen Sie mich ständig.

 
  

Why couldn’t it be you
Martin Lindenthal

Why couldn’t it be you?
It’s such a deep affection and I got no clue why couldn’t it be you.
Why is it pure imagination to get a kiss from you.
I’ve got a picture of you in my mind.

When I’m looking out of my window pane, ev’ry morning ev’ry night it’s always the same, a thousands of girls are waiting for a line written by me on a picture of mine. "A kiss for dear Susanna", "all the best for sweet Rosanna", "all my love for Peggy Sue" and "The one and only Hannah". And in ev’ry line I write in evr’y sign I find I’m always thinking...

Why couldn’t it be you...

Jedesmal wenn’s läutet, renn’ ich hin zur Tür, stell’ mir währenddessen vor, jetzt stehst du gleich vor mir, ein wenig abgekämpft, die Stimme leicht gedämpft, sagst du: "Entschuldige, wenn ich mich jetzt mal vordränge aus der Wahnsinnsmenge dieser Groupies vor deiner Tür..." und du fügst hinzu:

"Why couldn’t it be you..."

Doch dann öffne ich, oh nein, nicht schon wieder Hilde Müller; ich steh’ kurz vor ihr, lächle milde und brüll’ dann: "Du entschuldige, i kenn’ di, doch ich liebe nur die eine..." und die Hilde würde lachen, wenn sie wüßte, wen ich meine. Und dann geht sie fort mit einer Träne im Aug’ und wir beide fragen uns, warum ich immer nur die lieb’ denen ich nicht taug...

Why couldn’t it be you...

   

Plateausohlen
Martin Lindenthal

Die Männer schauen, ja das glauben Frauen,
nur nach den Brüsten, wenn die wüssten, von meinen Gelüsten...
Schulterlanges blondes Haar, ja leider ist das wirklich wahr,
macht die meisten Männer heiß, wie wohl jeder von uns weiß,
und dazu ein schickes Kleid, ja das ist die Wahrheit,
läßt die Blicke gieren, die Ruh’ verlieren...

Seit 2 Wochen jeden Tag um 7 in der Früh,
eine Zeit wo keiner wirklich Charme versprüht,
bin im Autobus ich wirklich sehr bemüht,
dass die Dame gegenüber mich bestens sieht.
In diesem Autobus, wenn ich zur Arbeit muss,
kommt es jeden Morgen einfach, wie es kommen muss,
dass ein Riesenkerl mir die Sicht versperrt,
ich verrenke mich und blicke schmerzverzerrt
auf das, was von Anfang an mir nahm die Ruhe.
Das sind weder Blick noch Haare, sondern diese Schuhe.

Madame mit den Plateausohlen,
ich blick’ seit Wochen schon ganz verstohlen
im Bus Sie heimlich an und überleg’ mir dann und wann,
wie ich nur an Sie herankommen kann.
Madame mit den Plateausohlen,
Sie haben mir die Ruh’ gestohlen,
bitte geben Sie sie mir zurück.
Ich gebe Ihnen dann von mir mein bestes Stück.

Allein der Sexappeal zählt bei mir nicht viel
und die tollste Figur ignorier’ ich stur,
und allein das Gesicht macht das Rennen nicht
und schlussendlich sind die Beine nicht alleine
das, was von Anfang an mir nahm die Ruhe;
das sind weder Blick noch Haare, sondern diese Schuhe.

Madame mit den Plateausohlen,
ich blick’ seit Wochen schon ganz verstohlen
im Bus Sie heimlich an und überleg’ mir dann und wann,
wie ich nur an Sie herankommen kann.
Madame mit den Plateausohlen,
Sie haben mir die Ruh’ gestohlen,
nur ein Grüßchen mit dem Füßchen,
das wär’ mein höchstes Glück.

 
   

I try to write a lovesong
Martin Lindenthal

I try to write a lovesong, but I cannot find a tune,
I just can’t find/play a melody that I could sing for you.

I’m sittin’ on my piano all through the night, I even try to do it with a disco light, I try to remember your ecstatic kiss, but I just don’t miss it, that’s maybe what it is.

I’m sittin’ on my piano all night long and I try to write that song but inspite of the candlelight I don’t know what to write, I got no idea, my dear.

But can’t you hear my heart beating like a drum machine it goes uff-z-z uff-z-z

No no melody

I’m driving with my car deep in the night, I’m listening to the radio in the pale moonlight, I try to remember the lady that I had, but I just get the rhythm, it’s really very bad, it goes uff-z-z...

Ich saß an der Gitarre die ganze Nacht und habe ohne Ende drüber nachgedacht, war auf der Suche nach einer Melodie für sie, für dich,...

ich fand sie nicht.

    

Ein Hit
Martin Lindenthal

Ich war ein Lied, das hörte man tagaus einst und tagein,
ich dachte damals: "Ja, so wird es immer für mich sein."
Ich war rund um den Globus, wie man sagt, ein Megahit,
und wenn man mich im Radio spielte, sangen alle mit.
Mich liebten alle Menschen wie noch nie ein Lied zuvor.
Sie hörten es oft zehnmal an und sangen es im Chor.
Man konnte dazu tanzen oder baden in Gefühlen.
Erklang ich mal am Kaufhausklo, vergaßen sie zu spülen.

Ich war ein Lied für Elitäre und `ne Scheibe für Vulgäre,
die großen Massen brachte ich total um den Verstand,
hatte, was ich nie vergesse, überall `ne gute Presse,
und die Kids, die waren völlig außer Rand und Band.

Ich war 6 Wochen Nummer 1, doch dann gab’s ein Problem.
So langsam fing ich an den Leuten auf den Nerv zu geh’n.
Mit einem Tag verschwand ich aus Blue Danube und Ö3,
und auf der Party der Top 40 war ich nie wieder dabei.

Ich war die Nummer für den Schlummer,
in der Früh die Weckernummer,
hatte diesen Beat, der in die Beine zieht,
war ein Lied, das die alten Tanten aus der Fersehtalkschow kannten
und die Punker waren über beide Ohr’n in mich verliebt.

Jetzt lieg ich tot millionenfach in CD-Regalen `rum.
Die Zeit, da mich die Leute hörten, die ist lang schon um.
Jetzt hoff’ ich auf `ne Coverversion, die kommt ganz gewiss,
obwohl ich weiß, wie schnell so was sich aus den Charts
vertschüsst.

Ich war `ne Nummer für den Schlummer
und vertreib auch Liebeskummer,
hatte diese Groove, die vorher niemand schuf,
ich war ein Lied, das die alten Tanten aus den Fersehtalkshows
kannten,
und die Kids, die waren völlig außer Rand und Band.
 
   

Tiny
Martin Lindenthal

Hi here everybody, I’d like to tell the story of my beautiful girl the most crazy one in the world, hi here everybody, i have to say I’m sorry. The story’s too long, so that tiny little song ends up now.
 

 

Still it’s you
Martin Lindenthal

Still it’s you, I’m hiding my mind but sometimes I think, what if I shared your life.

Like a cool wind breeze in summer, like a cricket from a distance at night, like the sound of the rhye at high noon, like the murmur on the riverside, like the smell of an unknown flower, when there’s no one around, like the sound of the rhye at high noon, what’s it all about?

Things seem to be all right, but maybe still it’s you, I’m hiding my mind but sometimes I think what if I shared your life.